Zweite Sitzung der Gemeindevertretung Rüdersdorf unter dem Einfluss der Corona- Pandemie

Veröffentlicht am 08.04.2020 in Allgemein

Sitzung der Gemeindevertretung

Am Donnerstag vergangener Woche trafen sich die Gemeindevertreter zu einer Sitzung im Gemeindezentrum Herzfelde.  Der Gemeindevorsteher und die Bürgermeisterin sahen es als notwendig an, die Sitzung trotz der allgemeinen Einschränkungen stattfinden zu lassen. Dementsprechend wurde die ursprünglich geplante Tagesordnung von über 30 Punkten auf ein notwendiges Minimum eingeschrumpft. Unter anderem verblieben Beschlüsse zu Vergaben auf der Tagesordnung, da diese an Termine gebunden sind, und die Rekommunalisierung der Reinigung in den Einrichtungen der Gemeinde Rüdersdorf. Die Unsicherheit ist den Gemeindevertretern auch anzumerken. Viele kamen erst gar nicht zur Sitzung, von denen die da waren, trugen einige Masken. Die Sitzung konnte letztendlich durchgeführt werden, die notwendige Anzahl der Gemeindevertreter wurde erreicht, wenn auch sehr knapp.

 

Zunächst musste sich die Gemeindevertretung mit einer Wiedervorlage ihres Beschlusses der vorherigen Sitzung befassen. Mit diesem wollte die Gemeindevertretung ihre Aufgaben für die Zeit der Corona- Pandemie auf den Hauptausschuss übertragen, um somit mit kleinerem Personalaufwand handlungsfähig zu bleiben. Der Beschluss musste von der Bürgermeisterin beanstandet werden, da die Kommunalverfassung eine solche Übertragung von Aufgaben nicht vorsieht. In einer namentlichen Abstimmung zog die Gemeindevertretung ihren Beschluss zurück.

 

Die Bürgermeisterin informierte die Gemeindevertreter, dass eine Änderung der Kommunalverfassung durch den Landtag für den 15.04.2020 geplant ist. Mit dieser Änderung sollen andere Formen der Meinungsbildung zukünftig möglich sein. Sie könne sich vorstellen, dass in besonderen Situationen, Vertreter nicht mehr persönlich an Sitzungen teilnehmen müssen.

 

Auch die letzte Information der Bürgermeisterin hat mit dem Thema Corona zu tun. Viele Bürgerinnen und Bürger sind mit der gegenwärtigen Situation überfordert, auch im häuslichen Umfeld gibt es zunehmend Spannungen.

Die Gemeinde Rüdersdorf will, vorwiegend in den größeren Wohngebieten, mit Flyern eine Kampagne starten. Den Bürgerinnen und Bürgern sollen mit diesem Flyer Hilfsangebote für alle Lebenslagen vorgestellt werden, zudem sollen diese  Flyer Telefonnummern für Notfall- und Beratungsstellen enthalten.

 

Sven Templin

Gemeindevertreter

 

Homepage SPD Rüdersdorf

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

19.05.2020 20:11 Katja Mast zu Mindestlohn Pflege / Grundrente
Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel Gerade die Corona-Krise macht deutlich, wie unverzichtbar der Mindestlohn ist – und warum der Tariflohn in der Pflege so wichtig ist. Katja Mast erklärt. „Corona macht deutlich: Leistungsträger sind nicht immer die mit Anzug und Krawatte, sondern die im Kittel. Wenn der

19.05.2020 20:10 Thomas Hitschler und Uli Grötsch zu Karlsruher Urteil zum BND-Gesetz
Das Parlament muss die Praxis des BND zügig auf verfassungskonforme Grundlage stellen. Die Kontrolle seiner Arbeit soll dabei weiter ausgebaut werden, fordern Uli Grötsch und Thomas Hitschler.  „Der Bundesnachrichtendienst braucht klare Regeln für seine Aufklärungstätigkeit im Ausland, wie das heutige Urteil des Bundesverfassungsgerichts eindringlich deutlich macht. Die Entscheidung der Karlsruher Richter stellt einen klaren Auftrag an

Ein Service von info.websozis.de