Willkommen 2021

Veröffentlicht am 05.01.2021 in Ortsverein

Noch beinahe jungfräulich wie der Schnee, der pünktlich zum Jahresbeginn fiel, liegt das Jahr 2021 vor uns.

Wir werden wieder einmal Wahlen haben. Der neue Bundestag ist in neun Monaten zu wählen, und auch die Landratswahl steht an. Die Anforderungen an die aktiven Mitstreiter im neuen gemeinsamen Ortsverein Hoppegarten/Neuenhagen werden weiter steigen. Ältere Aktive haben sich zurückgezogen, neue Aktive sind da – aber wir brauchen alle Hände und Köpfe, um die anstehenden Aufgaben zu bewältigen, dabei erfolgreich zu sein und auch die notwendige Freude an diesen Aufgaben zu spüren.

Was wird das für eine Wahl werden in Zeiten von Kontaktbeschränkungen durch ein Infektionsrisiko, welches das gesellschaftliche Leben unvermindert bremst und verändert?

Wie werden wir es schaffen, unsere im vergangenen Herbst nominierte Bundestagskandidatin, Simona Koß, bekannt zu machen und bei ihrer Wahl tatkräftig zu unterstützen?

Werden wir den unerfreulichen Wettstreit um die besten Laternenplätze mitspielen, oder finden wir andere, bessere Wege, einen modernen Wahlkampf zu führen?

Sind unsere Wähler wirklich – wie oft behauptet – so oldschool, dass die Plakatierung noch immer der Maßstab der Wahrnehmung einer modernen Partei ist?

Geht es nicht viel mehr um unsere Ziele – die Ziele der SPD – die persönlichen Ziele einer tollen Kandidatin??

Es wird ein spannendes Jahr, auch für unseren Ortsverein, der nach seiner Neugründung vor einem Jahr durch die Corana-Pandemie noch nicht so in Erscheinung treten konnte, wie es geplant war.

Wir werden uns bewegen – so viel ist klar!

Für das junge Jahr wünschen wir Ihnen, Euch und uns Gesundheit und Aktivität, damit es vorwärts geht in Hoppegarten und Neuenhagen.

Für den Ortsverein Hoppegarten/Neuenhagen

Andrea Timm

 

Homepage SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von info.websozis.de