Weg frei für mehr Gewerbe in Neuenhagen

Veröffentlicht am 06.05.2021 in Wirtschaft

Neues Gewerbegebiet in Neuenhagen

Die Gemeindevertretung Neuenhagen hat mit großer Mehrheit dem Antrag des Bürgermeisters für ein neues Gewerbegebiet in Neuenhagen zugestimmt.

Die SPD begrüßt diese Entscheidung. Damit wird eine Forderung aus unserem Wahlprogramm zur letzten Kommunalwahl umgesetzt.

Der Antrag des Bürgermeisters kam überraschend. Noch 2018 hatte der Bürgermeister auf Anfrage der SPD-Fraktion ein weiteres Gewerbegebiet abgelehnt (nachzulesen im Protokollauszug weiter unten).

Manche Erkenntnisse brauchen eben länger. Unser Bürgermeister hat dazugelernt. Schön.

 

Wir danken Marianne Hitzges für diese Informationen!

Andrea Timm

6. Mai 2021

 

SPD-Fraktion

Marianne Hitzges, Fraktionsvorsitzende

Anfrage an den Bürgermeister Herrn Scharnke

Sehr geehrter Herr Scharnke,

wir bitten um Beantwortung der folgenden Anfrage der SPD-Fraktion in der Sitzung der GVT am 14. Juni 2018.

Thema: Gewerbegebiet in Neuenhagen

Gibt es Pläne seitens der Verwaltung für eine Ausweitung des Gewerbegebietes bzw. für ein weiteres Gewerbegebiet?

Wenn ja, welche Flächen kommen dafür in Frage?

Das Neuenhagener Gewerbegebiet ist weitgehend ausgelastet. Vom neu gegründeten Unternehmerverband wurde eine Ausweitung angeregt. Bekannt ist, dass in der Stadt Strausberg und der Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf ein neues Gewerbegebiet in Planung ist.

Antwort aus dem Protokoll der GVT

Schriftliche Anfrage von Frau Hitzges zum Gewerbegebiet (Anlage 1):

Antwort:

Es ist richtig, dass das Neuenhagener Gewerbegebiet weitgehend ausgelastet ist. Nur vereinzelt gibt es noch Grundstücke, die unbebaut sind. Der Weiterverkauf von Gewerbeflächen findet nur selten statt. Überlegungen, weitere Gewerbeflächen auszuweisen, haben bei der Aufstellung des Bebauungsplans Gruscheweg 6 Eingang gefunden. Hier wurden in einer Gesamtgröße von ca. 10.000 m² eingeschränkte Gewerbeflächen im nördlichen Bereich der Straße Gruscheweg ausgewiesen, in dem nicht wesentlich störende Gewerbebetriebe und auf besonderen Wunsch Wohnungen für Betriebsinhaber zulässig sind.

Das bestehende Gewerbegebiet mit seiner Gesamtgröße laut Bebauungsplan von 115 ha ist ein wichtiger Standortfaktor. Große Freiraumpotentiale, die für die Ausweisung weiterer Gewerbeflächen geeignet wären, stehen der Gemeinde nicht zur Verfügung.

Theoretisch mögliche Flächen, wie der Bereich nördlich der Altlandsberger Chaussee (gegenüber des bestehenden Gewerbestättengebiets) sind ganz abgesehen von dem hohen Landschaftsverbrauch aufgrund des bestehenden Überdeckungsgrades mit Hochspannungsleitungen für ein Gewerbestättengebiet ungeeignet. Auch die Flächen an der B1 im Bereich des sogenannten Schöneicher Dreiecks sind eigentumsrechtlich sowie städtebaulich ungeeignet.

Zurzeit ist davon auszugehen, dass weitere Ausweisungen an Gewerbeflächen nicht erfolgen. Angemerkt sei jedoch, dass neben klassischen Gewerbebetrieben, die nur in ausgewiesenen Industrie- oder Gewerbegebieten zugelassen werden können, sonstige nicht störende Gewerbebetriebe ausnahmsweise in allgemeinen Wohngebieten zulässig sind. Dabei ist genau zu prüfen, dass tatsächlich nur solche Betriebe zugelassen werden dürfen, die auch hinsichtlich des hervorgerufenen Verkehrs die Wohnruhe in der Umgebung nicht stören.

 

Homepage SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

16.06.2021 12:54 OLAF SCHOLZ BEI „FARBE BEKENNEN“-„JETZT DIE WEICHEN RICHTIG STELLEN“
Vizekanzler Olaf Scholz hat in der ARD klar gemacht, warum wir gemeinsam eine bessere Zukunft für uns alle gestalten können – und warum die Union dringend auf die Oppositionsbank gehört. Der SPD-Kanzlerkandidat wirft der Union vor, sich wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unseres Landes zu verweigern. Das Verhalten der Union „kostet uns Wohlstand und Arbeitsplätze“,

15.06.2021 12:51 Kultursommer ahoi, der Sonderfonds Kultur wird freigeschaltet
Ab heute sind die Registrierungen für Hilfen des von Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf den Weg gebrachten Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen möglich. Der Deutsche Bundestag hatte auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion dafür 2,5 Milliarden Euro bereitgestellt. „Es geht wieder los: Endlich können Kulturveranstalterinnen und -veranstalter die Events wieder planen und bleiben dank des Sonderfonds nicht auf den Kosten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online