Verkehrsbeirat

Veröffentlicht am 09.11.2019 in Verkehr

Entsprechend der Hauptsatzung soll in Neuenhagen ein Verkehrsbeirat eingerichtet werden. Die Fraktionen wurden aufgefordert hierzu ihre Anmerlungen zu machen. Wir dokumentieren hier einen ersten Entwurf der SPD-Fraktion. Von den anderen Fraktionen liegt noch nichts vor.

Laut Hauptsatzung ist der Verkehrsbeirat (wie auch der Sport- und Seniorenbeirat) eine ständige Einrichtung zur Beratung der Gemeinde (Verwaltung und GVT).

Ausgangspunkt:

Für Neuenhagen wurden bereits mehrere Verkehrskonzepte erarbeitet und Verkehrsuntersuchungen durchgeführt: aus Beschluss-Vorlage006/2016

  • 1995 Verkehrskonzept Gruscheweg
  • 1998 Verkehrskonzeption
  • 2006 Verkehrstechnische Voruntersuchung zum Knotenpunkt L338, Hauptstraße/ Eisenbahnstraße/Fichtestraße in der Gemeinde Neuenhagen
  • 2009 Fortschreibung der Verkehrskonzeption
  • 2010 Moderationsverfahren
  • 2010/2011 Kordon Zählung
  • 2015 Verkehrstechnische Untersuchung am KP L 338, Haupt/ Eisenbahn-/ Fichtestraße in Neuenhagen durch den Landesbetrieb Straßenwesen
  • 2015/2016 Verkehrsfolgenabschätzung für die Umsetzung des Rahmenplans Gruscheweg

In den vorliegenden Verkehrskonzepten und Verkehrsuntersuchungen wurden bereits unterschiedliche Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, jedoch bislang nur teilweise oder gar nicht umgesetzt. Die Ergebnisse sollen nunmehr unter Berücksichtigung der aktuellen städtebaulichen Planungsstände zusammengefasst und im Hinblick auf die jeweiligen Vor- und Nachteile systematisch für eine Entscheidung der Gemeindevertretung aufgearbeitet werden.

Zielsetzung:

  • Vermeidung von zusätzlichem Autoverkehr zur Verringerung von Lärm und Schadstoffen
  • Reduzierung von Autoverkehr in Anliegerstraßen durch Bündelung des Verkehrs auf die Hauptstraßen.
  • Konsequente Förderung des Fußgängerverkehrs und Radverkehrs und soweit möglich des ÖPNV
  • Beseitigung von Unfallschwerpunkten
  • Sicherung von Schulwegen und Wegen zu KITAS etc.
  • Schaffung von Barrierefreiheit.
  • Berücksichtigung der Pendlerströme

Arbeitsweise:

Es geht nicht darum, dass der Verkehrsbeirat einen Gesamtbericht für die Gemeinde erarbeitet. Vielmehr soll er sich, wie die anderen Beiräte auch, laufend mit der Problematik Verkehr und seinen Veränderungen beschäftigen und die Gemeinde beraten.

Beschlüsse zur Verkehrsgestaltung müssen durch die Gemeindevertretung erfolgen.

Die Untere Verkehrsbehörde ist dabei zu beteiligen und für die möglichen Maßnahmen zur Verkehrslenkung ist das Einvernehmen herzustellen.

*Ein Kordon ist ein System von Zählstellen für die Ermittlung der Verkehrsdichte. Der Kordon umfasst ein bestimmtes Gebiet, um in diesem den Durchgangsverkehr, den Quell- und den Zielverkehr zu ermitteln.

Ein Kordon wird für die Verkehrsplanung benötigt. Das Gebiet, welches der Kordon umfasst, wird je nach Zweck der Zählung individuell ausgewählt.

SPD-Fraktion

Marianne Hitzges

 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

17.02.2020 20:21 Bärbel Bas zur Bertelsmann-Studie / Gesetzliche Krankenversicherung
Die Krankenversicherung muss solidarisch finanziert werden Würden auch privat Versicherte in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen, würden deren Beiträge laut einer Studie drastisch sinken. SPD-Fraktionsvizin Bas macht deutlich, wo ihre Fraktion steht. „Die private Krankenversicherung kommt der gesetzlichen Krankenversicherung teuer zu stehen. Gerade die, die mehr verdienen, beteiligen sich nicht an der Solidargemeinschaft. Wir fordern daher schon

16.02.2020 20:24 Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum
SPD-Fraktionsvize Bartol erläutert den so genannten Investitionsrahmenplan. „Die steigenden Investitionen in den Verkehrsbereich beweisen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Wir sichern Mobilität für alle und fördern das Wirtschaftswachstum. Insbesondere im Schienenbereich müssen die Gelder jetzt schnell in die Infrastruktur fließen, denn Klimaschutz hängt unmittelbar von der Modernisierung der Infrastruktur ab. Da sich die

11.02.2020 08:04 In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen.
In die neue Zeit. Zukunft gerecht verteilen. Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für „eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert“ beschlossen. „Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit“, sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend. weiterlesen auf spd.de

06.02.2020 21:33 Katja Mast zur Grundrente
Die Grundrente kommt. Schon in der kommenden Woche soll das Bundeskabinett sich mit dem Gesetzentwurf befassen. Fraktionsvizin Katja Mast freut sich, dass die fachlichen Details geklärt sind. „Zielgerade bei den Verhandlungen zur Grundrente: Wir haben gesagt, sie kommt. Und sie kommt. Es ist sehr gut, dass die fachlichen Details geklärt sind. Das war eine große Kraftanstrengung

03.02.2020 11:52 Finanztransaktionssteuer führt zu mehr Steuergerechtigkeit
Die Kritik des österreichischen Bundeskanzlers an der Finanztransaktionsteuer hält einer genauen Betrachtung nicht Stand. Die Besteuerung des Aktienhandels ist der erste Schritt zu einer umfassenden Finanztransaktionsteuer. Kleinanleger werden nicht spürbar belastet, da sie Aktien zur Vermögensbildung erwerben und nicht auf kurzfristige Veräußerungsgewinne aus sind. „Die Finanztransaktionsteuer führt zu einer fairen Besteuerung des Finanzsektors, welcher weder

Ein Service von info.websozis.de