Simon Vaut (SPD) - Für Brandenburg ins Europaparlament

Veröffentlicht am 10.03.2019 in Wahlen

Quelle: Marco Urban

Das ist Simon Vaut:

Geboren 1977 in Hamburg

Diplom in Verwaltungswissenschaft an der Universität Potsdam 2003

Erasmusjahr in Limerick, Irland 1999/2000

Seit 25 Jahren Mitglied der SPD Mitglied des Unterbezirksvorstands Brandenburg an der Havel.

Publikationen in Zeit Online, der Berliner Republik und der Jewish Voice from Germany

Regierungsrat im Bundeswirtschaftsministerium.

Vom 1.1. bis 26. Mai 2019 ohne Bezüge für den Europawahlkampf beurlaubt.

Davor Redenschreiber im Auswärtigen Amt und Referent der SPD-Bundestagsfraktion in deren Verbindungsbüro zur EU in Brüssel.

Was sind seine Ziele?

Unsere Spitzenkandidatin Katarina Barley und der inhaltliche Aufbruch der SPD, mit dem Vorstoß zur Grundrente, geben dem Europawahlkampf Auftrieb.

Die SPD-Brandenburg hat sich in der Vergangenheit immer wieder bewiesen und kann mit einem erfolgreichen Wahlkampf auch diesmal bundesweit Maßstäbe setzen.

Mit unserem Europawahlkampf wollen wir auch dem Kommunal- und Landtagswahlkampf

dienlich sein.

Wir sind #EINBrandenburg und #EuropaistdieAntwort.

- FRIEDEN UND SICHERHEIT:

In zunehmend unsicheren Zeiten bietet Europa Stabilität. Gemeinsam mit unseren europäischen Partnern können wir als weltweit stärkster Wirtschaftraum mit 500 Millionen EU-BürgerInnen unsere Souveränität in der Welt behaupten. Wir stellen uns dem aufkommenden Nationalismus und Populismus mit Wertorientierung und Kooperation entgegen.

- SOZIALES EUROPA:

Wir SozialdemokratInnen setzen uns für soziale Mindeststandards ein und wollen das

Erfolgsmodell Mindestlohn europäisieren, damit überall in der EU Menschen von ihrer Arbeit leben können.

Und nur vereint können wir EuropäerInnen den Großkonzernen die Stirn bieten und eine faire

Besteuerung durchsetzen, damit sich alle am Gemeinwohl beteiligen.

- BRANDENBURG BRAUCHT EUROPA UND EUROPA BRAUCHT BRANDENBURG:

Wir profitieren in Brandenburg von EU-Förderungen, gerade im ländlichen Raum und strukturschwachen Regionen. Wir müssen darum kämpfen, auch in der neuen Förderperiode die EU-Mittel zu bekommen, die wir brauchen. Dazu benötigt Brandenburg eine starke Stimme in Brüssel und einen Europaabgeordneten, der sich für Brandenburger Interessen einsetzt.

 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

10.03.2019 20:19 Christian Lindner klimapolitisch in Steinzeit zurück gefallen
FDP-Chef Christian Linder habe nicht verstanden, dass die Wirtschaft beim Klimaschutz Planungssicherheit braucht, kritisiert SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. Die Klimaproteste seien richtig und notwendig. Keine zwei Jahre ist es her, dass Christian Lindner noch „neu denken wollte“ und proklamierte, nicht Aktenkoffer, sondern Schulranzen würden die Welt verändern. Heute ist er offenbar wieder in die Steinzeit zurück gefallen. 

Ein Service von info.websozis.de