Schaffung einer Maßnahme nach § 11, SGB VIII, Jugendarbeit, Kinder und Jugendhilfe

Veröffentlicht am 07.08.2019 in Jugend

Ein Antrag der SPD-Fraktion Neuenhagen

Der Bürgermeister wird beauftragt,

mit dem Eigentümer des heutigen Aldi-Gebäudes an der Altlandsberger Chaussee Ecke Am Umspannwerk in Neuenhagen zu klären, ob und zu welchen Konditionen die Liegenschaft nach dem Umzug des Discounters in den Gruscheweg durch die Gemeinde Neuenhagen als Jugendfreizeitforum genutzt werden könnte.

Sachverhalt:

Anlässlich der Diskussion in der IB Blaupause mit amtierenden Gemeindevertretern und Kandidierenden zur Kommunalwahl 2019, wurde uns ein Blick in die Situation der Jugendlichen am jetzigen Standort vermittelt. Die Anwesenden wurden auf Lebensumstände sowie Sport- und Freizeitwünsche der Kinder- und Jugendlichen aufmerksam gemacht. So war ein Thema der Wunsch nach einem Basketballplatz, der ohne Konflikte mit Nachbarn gut nutzbar sein soll.

Ein weiteres Themenfeld war die Situation der Jugendlichen am Bahnhof. Deren Wünsche zur Freizeitgestaltung beschäftigt in den zurück liegenden Monaten und aktuell viele Neuenhagener Bürgerinnen und Bürger. Die derzeitige Situation ist mehr als unbefriedigend für beide Seiten.

Die Blaupause ist mit ihrer fachlich wertvollen Pädagogik schwerpunktmäßig auf die Beratung und Betreuung jüngerer Jugendlicher eingestellt.  

Daher wird im Nachgang der deutlich gewordenen Bedarfe an Freizeitgestaltung der älteren Jugendlichen im Ort, das oben genannte Gebäude für prädestiniert gehalten. Es könnte auf Anhieb die Lösung vieler bestehender Probleme sein.

Die Gebäudegröße böte Raum für flexible und vielfältige Innenraumgestaltung- und -nutzung,

das direkte Umfeld ist unbewohnt,

die ÖPNV-Anbindung direkt vor dem Grundstück,

die gute Erreichbarkeit überhaupt für Jugendliche,

die zukünftigen Schulen in der Nähe,

Nähe und Synergieeffekte zu einem ortsansässigen freien Träger,

Anziehung von Jugendlichen aus dem jetzigen Ortszentrum.

Eine detaillierte Nutzungskonzeption für diese Einrichtung wäre von einem sachkompetenten Träger erforderlich.

Marianne Hitzges

Fraktionsvorsitzende

 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

18.08.2019 17:31 Abbau des Soli darf kein Entlastungsprogramm für Millionäre sein
SPD-Fraktionsvize Post stellt klar, unter welchen Bedingungen die SPD-Fraktion zu einer kompletten Abschaffung des Solidaritätszuschlags bereit wäre: höhere Einkommen- und Reichensteuer für Topverdiener.  „Wir sollten in der Koalition jetzt das machen, was wir gemeinsam vereinbart haben und den Soli für 90 Prozent der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler abschaffen. Das ist kein Pappenstiel, den wir da planen,

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

08.08.2019 08:54 150 Jahre Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „Die Eisenacher“
Zum Jahrestag der Gründung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei – SDAP „die Eisenacher“ erklären der SPD-Geschichtsbeauftragte Dietmar Nietan und die Sprecher/innen des Geschichtsforums Kristina Meyer und Bernd Rother: Feinde der offenen Gesellschaft missbrauchen gegenwärtig in den Landtagswahlkämpfen in Ostdeutschland die großartigen Leistungen der Ostdeutschen für die friedliche demokratische Revolution in der damaligen DDR. In diesen Tagen erinnern wir uns

Ein Service von info.websozis.de