Entlastungsstraße ohne Entlastung?

Veröffentlicht am 11.10.2021 in Verkehr

Entlastungsstraße in Neuenhagen

Mit knapper Mehrheit hat die Gemeindevertretung eine Machbarkeitsstudie für die sogenannte Osttangente, eine Entlastungsstraße von der Carl-Schmäcke-Straße Richtung B 1 beschlossen.

Einigkeit bestand darin, dass Neuenhagen mittelfristig eine schrankenlose Bahnquerung braucht, spätestens, wenn außer dem Halbstundentakt der Regionalbahn auch ein 10 Minutentakt der S-Bahn kommt, damit Neuenhagen nicht durch häufig geschlossene Schranken geteilt wird. Aus diesem Grund hatte die Gemeindevertretung, auf Antrag der SPD-Fraktion, bereits eine Variantenanalyse beschlossen, in der vier Varianten untersucht werden sollen, wie das am besten zu lösen ist.

So lange wollten die Parteilosen, unterstützt von einzelnen Vertretern anderer Fraktionen, nicht warten und haben die Machbarkeitsstudie für die Entlastungsstraße eingebracht. Sie wollten weder das Ergebnis der Variantenanalyse abwarten noch das Ergebnis der Verkehrszählung, die im Mai durchgeführt wurde.

Dies ist erstaunlich. Alle bisherigen Verkehrszählungen haben ergeben, dass Neuenhagen kaum Durchgangsverkehr hat, sondern überwiegend Quell- und Zielverkehr, also hausgemachten Verkehr. Daher kommen alle bisherigen Verkehrsgutachten auch zu dem Ergebnis, dass die Osttangente nichts nützt.

Die Studien verweisen aber auch auf Probleme, die durch diese Entlastungsstraße entstehen. Die Straße soll von der Carl-Schmäcke-Straße, vorbei an den Schrebergärten, der Siedlung am Umspannwerk, über die Straße Am Wall, über das Neuenhagener Mühlenflies, unter der Bahnlinie, vorbei an der Marienheide bis zur Fredersdorfer Straße gebaut werden, wo das Neuenhagener Gemeindegebiet endet.

Hier sehen die Verkehrsgutachten folgende Probleme. Durch die Kreuzung Am Wall wird es zu erheblichem Mehrverkehr in der Fichtestraße und Jahnstraße kommen. Ab der Fredersdorfer Straße muss der Verkehr zur B 1 Richtung Osten durch Fredersdorfer Wohngebiete, Richtung Berlin durch die Dorfstraße oder den Ost- und Südring geführt werden.

Fazit: Die Entlastungstraße entlastet Neuenhagen nicht vom Verkehr, sondern verteilt ihn nur anders und dies nicht zum Vorteil.

11.10.21 Jürgen Hitzges

 

Homepage SPD Hoppegarten/Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

26.10.2021 18:37 KONSTITUIERENDE SITZUNG – BÄRBEL BAS IST NEUE BUNDESTAGSPRÄSIDENTIN
Mit 576 Ja-Stimmen ist am Dienstag die sozialdemokratische Abgeordnete Bärbel Bas zur neuen Präsidentin des Deutschen Bundestages gewählt worden. Die 53jährige folgt damit im Amt Wolfgang Schäuble, dem sie für seine „herausragende Leistung“ dankte: „Sie haben sich um unsere parlamentarische Demokratie verdient gemacht.“ Die 53jährige Bas ist in Duisburg geboren und ist seit 2009 Mitglied

25.10.2021 19:31 SASKIA ESKEN – „GEMEINSAM DEN NOTWENDIGEN AUFBRUCH SCHAFFEN“
Zuversichtlich geht die SPD-Chefin Saskia Esken in die jetzt startenden Koalitionsverhandlungen: „Wir wollen diesen gemeinsamen Aufbruch, das kann man spüren.“ Zum Beispiel, wenn es um das neue Bürgergeld geht oder um eine Kindergrundsicherung. Im Interview mit der Tageszeitung „taz“ (Montag) zeigte sich Esken zufrieden mit den Weichenstellungen aus den Sondierungsgesprächen mit Grünen und FDP. „Alle Partner haben

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online