Anfragen der SPD-Fraktion in der Sitzung der GVT am 12.12.2019

Veröffentlicht am 11.12.2019 in Kommunalpolitik
  1. Sachstand Radweg an der Hönower Chaussee

In der letzten Einwohnerversammlung am 11.11.2019 konnte die Anfrage nach dem Bearbeitungsstatus des lang geforderten und geplanten Radweges an der Hönower Chaussee von Neuenhagen nach Hönow nicht beantwortet werden. Der Hinweis auf den notwendigen und getätigten Kauf eines Grundstückes war nicht hilfreich, da dieser bereits ein Jahr alt ist.  Planungsmittel sind von Neuenhagen schon vor langer Zeit eingestellt worden. Daher folgende Fragen:

  • Wie ist der aktuelle Stand der Planung?
  • Wann ist der Baubeginn?
  • Wann ist die Fertigstellung geplant?
  1. Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in Grundschulen

Die Bundesregierung hat Anfang November 2019 beschlossen, dass es ab 2025 einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für die Klassen 1 bis 4 geben soll. Hierfür stellt die Bundesregierung den Ländern 2 Milliarden Euro zum Ausbau ihrer Einrichtungen zur Verfügung. Die Bundesregierung geht davon aus, dass 75 % der Schüler die Ganztagsbetreuung annehmen werden. Ein Rechtanspruch bedeutet aber auch, dass es 100 % sein können. Daher folgende Fragen:

  • Wie ist der Stand der Ganztagsbetreuung derzeit in den Neuenhagener Grundschulen?
  • Sind Ausbaumaßnahmen notwendig, um den Rechtsanspruch ab 2025 sicherzustellen?

  1. KITA am Gruscheweg

Das Baugebiet Gruscheweg entwickelt sich schneller als geplant. Bei der Planung wurden bereits Grundstücke für eine Schule und eine KITA vorgesehen. Fragen:

  • Wie ist der Planungsstand für den Neubau einer KITA am Gruscheweg?
  • Soll diese in Trägerschaft der Gemeinde oder in freier Trägerschaft entstehen?
  • Für wann ist die Fertigstellung geplant?
 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

10.08.2020 10:05 Olaf Scholz ist unser Kanzlerkandidat
Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll uns als Kanzlerkandidat in die nächste Bundestagswahl führen, sagt Rolf Mützenich. Damit Deutschland sozial gerecht und wirtschaftlich stark bleibt. „Olaf Scholz hat mit seinen großen politischen Erfahrungen in Regierung und Parlament sowie als Länderregierungschef bewiesen, dass er unser Land auch in schwierigen Zeiten führen kann. Mit großer Konzentration und Reformwillen setzt der Sozialdemokrat Olaf

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

30.07.2020 10:15 Katja Mast zur Familienentlastung
Das Kabinett hat beschlossen, das Kindergeld um 15 Euro monatlich zu erhöhen. Damit haben wir unser Versprechen, Familien zu entlasten, heute ein weiteres Mal eingehalten, freut sich Katja Mast. „Monatlich 15 Euro mehr Kindergeld – das wurde heute im Kabinett beschlossen. Das bedeutet 180 Euro mehr pro Jahr. Mit diesem zweiten Schritt der Kindergelderhöhung und der Erhöhung der

Ein Service von info.websozis.de