Enge Zusammenarbeit deutscher und polnischer Senioren

Veröffentlicht am 14.10.2007 in Senioren

Eberswalde – Die seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Prof. Sieglinde Heppener, hat heute die Seniorenverbände in Deutschland und Polen zu "enger und freundschaftlicher Zusammenarbeit" aufgefordert. In ihrer Ansprache vor Senioren aus Polen und Brandenburg In Eberswalde (Barnim) wies sie darauf hin, "dass die Lebenserfahrung der Alten, die Zukunftschancen der Jungen entscheidend verbessern". Heppener ist auch Vorsitzende des Seniorenrates des Landes Brandenburg.

Sie kündigte an, dass sich die Seniorenverbände beider Länder "gerne an der Arbeit für das diskutierte deutsch-polnische Geschichtsbuch beteiligen". Heppener weiter: "Die gelegentlichen Irritationen auf Regierungsebene dürfen und werden uns nicht daran hindern, uns gegenseitig zu besuchen, gemeinsame Ideen beiderseits der Oder zu entwickeln und für die Rechte der Alten in ganz Europa einzutreten". Der enge Kontakt von Vereinen und Verbänden, aber auch von Feuerwehren oder Kommunen zeige, "dass die Chemie zwischen den Menschen in Brandenburg und den Nachbarwojewodschaften stimmt".

Das gelte auch für die benachbarten Seniorenverbände. So gibt es seit dem Jahr 2002 eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit des Seniorenverbandes des Gebietes von Kolobrzeg (Kolberg) mit dem Seniorenbeirat des Kreises Barnim. Wechselseitig finden Treffen statt. In ihrer Rede verwies Heppener auch auf die "sehr gute Arbeit" der deutsch-polnischen Seniorenakademie an der Universität Slubice.

In ihrer Rede forderte Heppener "klare Beteiligungsrechte für Senioren am gesellschaftlichen Leben". Heppener: "Wir haben keine Angst vor dem Altern. Wir haben Angst, nicht mehr gebraucht zu werden. Würdevolles Altern heißt deshalb, an der sozialen Entwicklung, an Wirtschaft, Kultur und Bildung nach eigenen Kräften und in eigener Verantwortung teilzuhaben. Wir Alten wollen gefragt werden, wenn es um unser Leben und das unserer Enkel geht". Besonders notwendig sei es, "den demografischen Wandel in ländlichen Räumen zu gestalten". Dies gelte für Polen in gleichem Maße wie für Brandenburg.

 

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

26.10.2021 18:37 KONSTITUIERENDE SITZUNG – BÄRBEL BAS IST NEUE BUNDESTAGSPRÄSIDENTIN
Mit 576 Ja-Stimmen ist am Dienstag die sozialdemokratische Abgeordnete Bärbel Bas zur neuen Präsidentin des Deutschen Bundestages gewählt worden. Die 53jährige folgt damit im Amt Wolfgang Schäuble, dem sie für seine „herausragende Leistung“ dankte: „Sie haben sich um unsere parlamentarische Demokratie verdient gemacht.“ Die 53jährige Bas ist in Duisburg geboren und ist seit 2009 Mitglied

25.10.2021 19:31 SASKIA ESKEN – „GEMEINSAM DEN NOTWENDIGEN AUFBRUCH SCHAFFEN“
Zuversichtlich geht die SPD-Chefin Saskia Esken in die jetzt startenden Koalitionsverhandlungen: „Wir wollen diesen gemeinsamen Aufbruch, das kann man spüren.“ Zum Beispiel, wenn es um das neue Bürgergeld geht oder um eine Kindergrundsicherung. Im Interview mit der Tageszeitung „taz“ (Montag) zeigte sich Esken zufrieden mit den Weichenstellungen aus den Sondierungsgesprächen mit Grünen und FDP. „Alle Partner haben

20.10.2021 10:17 SPD will Bärbel Bas als neue Bundestagspräsidentin nominieren
Die SPD spricht sich für Bärbel Bas als künftige Bundestagspräsidentin aus. Auch Rolf Mützenich war für den Posten gehandelt worden – er bleibt nun Fraktionschef der Sozialdemokraten. weiterlesen auf spiegel.de

15.10.2021 17:24 SONDIERUNGEN ERFOLGREICH
„AUFBRUCH UND FORTSCHRITT FÜR DEUTSCHLAND“ Die Sondierungen zwischen SPD, Grünen und FDP sind erfolgreich abgeschlossen. Auf Grundlage eines 12-seitigen Ergebnispapiers sollen jetzt formale Koalitionsverhandlungen folgen. „Aufbruch und Fortschritt“ seien möglich, fasste SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zusammen. In zehn Kapiteln haben die Verhandlerinnen und Verhandler die Verabredungen aus den Sondierungsgesprächen skizziert. „Als Fortschrittskoalition können wir die Weichen

13.10.2021 18:29 MECKLENBURG-VORPOMMERN – SCHWESIG WILL MIT DER LINKEN REGIEREN
Die SPD in Mecklenburg-Vorpommern will mit der Linkspartei Koalitionsverhandlungen aufnehmen. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, die mit ihrer SPD Ende September die Landtagswahl klar gewonnen hatte, kündigte am Mittwoch Koalitionsverhandlungen mit der Linken an. „Wir sehen in der Linkspartei eine Partnerin, mit der wir unser Land gemeinsam voranbringen können. Uns geht es um einen Aufbruch 2030, mit

Ein Service von info.websozis.de

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online