SPD-Vorstandswahlen: Wo stellen sich die Bewerber vor? Wie kann ich an den Wahlen überhaupt teilnehmen?

Veröffentlicht am 13.08.2019 in Allgemein

Die (Bundes)-SPD wählt eine neue Spitze. Die ersten Bewerber sind bekannt. Ab dem 04. September 2019 werden die Teams und Kandidaten für den SPD-Vorsitz im ganzen Bundesgebiet unterwegs sein. Lest auch, wie ihr euch noch zur Online-Wahl anmelden könnt.

Auf 23 Veranstaltungen stellen sich die Bewerber in der ganzen Bundesrepublik vor, ob als Team oder Solo, vor und debattieren über Ideen zur Zukunft unserer Gesellschaft. Und welchen Beitrag die Sozialdemokratie gemeinsam mit ihren Mitgliedern und interessierten Bürgern leisten kann. Die Brandenburger Landes-SPD bittet um vorherige Anmeldung

Die Tour kommt nach Potsdam am
Dienstag, den 01.10.2019,
um 18:00 – 20:00 Uhr,
Fraunhofer-Konferenzzentrum, Am Mühlenberg 12, 14476 Potsdam.

Wie kann ich meine Vorsitzenden per E-Mail wählen?

Der Parteivorstand hat eine Mitgliederbefragung über den Parteivorsitz beschlossen. Das erste Mal ist damit auch eine Online-Abstimmung für alle möglich. Du musst allerdings zustimmen.

Die Partei mit ihren 426.000 Mitgliedern spart mit der Online-Wahl sehr viel Geld. Über 80.000 haben bereits zugestimmt. Die Genossen, die sich angemeldet haben, bekommen zum Start die Zugangsdaten per E-Mail und keine Unterlagen per Post.

Es gilt auch: Wer sich nicht Online anmeldet, erhält die Wahlunterlagen per Post.

Zum Start der ersten Abstimmung am 14. Oktober erhältst Du eine E-Mail mit allen Informationen an Deine E-Mail-Adresse. Außerdem brauchst Du zum Abstimmen Deine Mitgliedsnummer und Dein Geburtsdatum.

Wer keine E-Mail aus der Parteizentrale (Absender Lars Klingbeil) in seinem Post mehr findet, kann sich auf der Seite www.spd.de informieren. Oder direkt das Anmeldeformular ausfüllen. Wieder Mitgliedsnummer bereithalten, steht z.B. auf der letzten Beitragsbescheinigung.

 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Elske Hildebrandt

 

 

Jörg Vogelsänger

 

 
 

Mitglied werden

 

Websozis-News

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de