Waldpflege auf der Neuenhagener Trainierbahn

Veröffentlicht am 04.11.2018 in Umwelt

Peter Peter Hoeck (re), Manager Rennbahn Hoppegarten, Jörg Vogelsänger MdL; Fotos: Marianne Hitzges

Eine umfangreiche Waldpflege und Verkehrsicherung auf der Neuenhagener Trainierbahn hat der Eigner, die Rennbahn Hoppegarten, angekündigt. Im Waldgelände zwischen Rennbahn und Bollensdorfer Trainierbahn sowie um die Bollensdorfer Trainierbahn wird zwischen November 2018 und April 2019 gefällt, gerodet und neu gepflanzt. Der Beitrag ist überarbeitet. Marianne Hitzges schildert ihre Eindrücke von der Besichtigung:

Rund 70 Interessierte folgten am Sonnabend 3. November der Einladung und folgtn den informativen anschaulichen Ausführungen. Große Veränderungen werden auf den Waldflächen um die Trainierbahn herum entstehen, zunächst optisch eher unvorteilhaft, jedoch für die Basispflege eines neu gestalteten Waldes erforderlich.
Der Fokus liegt auf Beseitigung der Traubenkirsche, die hübsch anzuschauen ist, gerade jetzt im Herbst, aber keine geeignete Pflanze für den heimischen Wald ist. Denn er wächst nicht zu einem Baum, sondern zu vielverzweigten Büschen und lässt über sein spezielles Blattwerk bzw. Blattsubstanz keine ausreichende Humusbildung des Waldbodens zu. Die Traubenkirsche wird in zwei dafür vorgesehenen eingezäunten Flächen gegen Eichen, Linden und Ahorn ausgetauscht.

Um was geht es auf der Trainierbahn?

  • Herstellung der Betriebs- und Verkehrssicherheit durch die Entfernung von gefährdenden Bäumen an Wegen und Straßen
  • Vorratspflege im Sinne einer naturgemäßen Waldwirtschaft und Biodiversität durch folgende Maßnahmen: Entnahme von invasiven und fremdländischen Arten wie der Spätblühenden Traubenkirsche, Entwicklung eines mehrstufigen, artenreichen Mischwalds (Pflanzung von klimaplastischer Baumarten und von  Laubbaumarten unter Kiefernforsten), Entwicklung von stufigen Waldstrukturen mit Totholz, Höhlenbäumen und Horstmöglichkeiten

Die Maßnahmen betreffen folgende Bereiche

Waldflächen nordöstlich der Neuenhagener Trainierbahn (ca. 40 ha)

Hier liegt der Fokus auf Pflegemaßnahmen und Waldverjüngungsmaßnahmen, auf 8 ha wird der Wald umgebaut. Langfristig soll ein vielfältiger und stufiger Mischwald bestehend aus Eiche, Linde, Bergahorn und Kiefer aufgebaut werden. Die Durchforstung  beinhaltet die Entnahme vom schlechten Ende her bzw. bedrängender Bäume mittels maschineller Verfahren (Harvester) und manueller Kräfte (Waldarbeiter). Das anfallende Holz soll zeitnah und möglichst wegeschonend abtransportiert werden. Aus Sicherheitsgründen wird es zu kurzfristigen Sperrungen der Spazierwege kommen, wir bitten dafür um Verständnis und, zu Ihrem eigenen Schutz, um größtmögliche Vorsicht.

Hönower Chaussee

Die abgestorbenen und von Pilz befallenen Birken müssen gefällt werden, da die Bäume eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellen.

Wald zwischen Rennbahn und Bollensdorfer Trainierbahn

Begonnen wird mit der Fällung der Pappelreihe zwischen Goetheallee und Kiefernallee zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit. Die weiteren Waldpflegemaßnahmen finden auf einer Fläche von 27 ha statt. Geplant sind die Freistellung der Reitwege von bedrängenden Bäumen, Waldumbauten auf ca. 4 ha sowie die Anlage von Waldrändern. In Abstimmung mit der Verwaltung der unteren Naturschutzbehörde werden alle Maßnahmen in und um das Naturschutzgebiet so schonend wie möglich durchgeführt.

Bollensdorfer Trainierbahn

Im Zuge der Arbeiten werden die Bollensdorfer Trainierbahn sowie die Reitwege von gefährdenden Bäumen freigestellt und die Lichtraumprofile wiederhergestellt.

Zeitlicher Ablauf

Die Maßnahmen beginnen mit dem einzelbaumorientierten Auszeichnen der Bestände, hierbei werden zukünftige Wertholzbäume genauso berücksichtigt wie künftige Biotopbäume. Bei der Holzernte in den Monaten Dezember 2018 bis Februar 2019 kommen schonende Forsttechnik und Holzernteverfahren zum Einsatz, um eine flächige Bodenverdichtung zu verhindern. Den Abschluss der Maßnahmen von Februar bis April 2019 bilden die Pflanzung von Mischbaumarten zum Waldumbau und zur Waldverjüngung sowie das Setzen von Schutzzäunen.

Hintergrund-Infos

Mit der Koordinierung der Maßnahmen hat die Rennbahn die „Sauener Forst und Gewerbe GmbH“ unter Leitung von Frau M. Müller (Revierförsterin) beauftragt. Die Sauener Forst und Gewerbe GmbH betreut die eigenen Wälder wie Wälder im Besitz externer Auftraggeber unter Beachtung der Leitsätze der „Naturgemäßen Waldwirtschaft“. Weitere Schwerpunkte sind die Betreuung von Naturschutzflächen in Brandenburg sowie die Erschließung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen.

Interessierten Bürgern wurden am 03.11.2018 zwei Exkursionen angeboten, bei dem der Neuenhagener Forst erkundet und die Waldpflegemaßnahmen dargestellt wurden. Treffpunkt war der Parkplatz gegenüber dem Ristorante Fiorentina, Hönower Chaussee / Ecke Entrichstraße. Die erste Führung fand von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt, die zweite Führung von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr.

Peter Hoeck, (im Bild oben mit Jörg Vogelsänger MdL), Managing Director der Rennbahn Hoppegarten: „Die Schwerpunkte der Waldpflegemaßnahmen sind die Verkehrssicherung und die nachhaltige Entwicklung der Waldflächen zu einem attraktiven, artenreichen Mischwald mit einem hohen Grad an Biodiversität. Wo möglich, kommen schonende Holzernteverfahren zum Einsatz. Auf den Innenflächen der beiden Trainierbahnen finden keine Maßnahmen statt.“

 

Homepage SPD Neuenhagen

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

03.12.2018 16:54 Wir lassen die Kommunen beim Diesel nicht allein
Anlässlich des bevorstehenden Dieselgipfels im Kanzleramt betont Sören Bartol: Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche die Aufstockung der Mittel für das Sofortprogramm ‚Saubere Luft‘ beschlossen. „Unser Ziel ist es, saubere Luft in den Städten zu erreichen und Fahrverbote zu verhindern. Wir lassen die Kommunen dabei nicht allein. Der Bundestag hat bereits in der letzten Woche

02.12.2018 17:05 Blockchain und FinTechs: Innovationen fördern und Verbraucherschutz stärken
Viele junge Unternehmen bauen bei ihren Geschäftsmodellen mittlerweile auf die Blockchaintechnologie. Die SPD-Bundestagsfraktion hat Chancen und Risiken der Blockchain heute in einem Fachgespräch mit Jörg Kukies, Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen, Jakob von Weizsäcker, Mitglied des Europäischen Parlaments, und Friederike Ernst, Generalsekretärin des Blockchain Bundesverband e.V. und anderen diskutiert. Wir setzen uns für eine zukünftige

Ein Service von info.websozis.de