Veränderungen in der SPD Fraktion

Veröffentlicht am 01.02.2018 in Kommunalpolitik

Wie bereits in der vergangenen Woche in der MOZ berichtet wurde (siehe Link unten), hat sich leider unsere Genossin Karin Kollecker entschieden, auf die Mandate als Gemeindevertreterin und als Mitglied des Ortsbeirates im Ortsteil Hönow zu verzichten.

Nachfolgend möchte ich - auch um dem überzogenen Post bei "Hoppegarten Aktuell" (fb) etwas Sachlichkeit entgegen zu setzen - den Wortlauf der Erklärung von Karin Kollecker wiedergeben. Diesbezüglich sei noch zu ergänzen, dass der Genosse Bernd Zimmermann nicht die SPD-Fraktion verlassen hat, sondern aus triftigen Gründen aus der Fraktion ausgeschlossen wurde. Ein Unterschied, der Herrn Thomas Scherler (CDU) offenbar 

 

Mandatsverzicht

Sehr geehrte Frau Kämpf, 

mit Ablauf des 31.01.2018 verzichte ich auf die Mandate als Gemeindevertreterin in der Gemeinde Hopegarten und als Mitglied des Ortsbeirates im Ortsteil Hönow.

Der Verzicht hat überwiegend persönliche Gründe. Der Zeitaufwand für die ehrenamtliche Tätigkeit neben meiner Erwerbstätigkeit hat dazu geführt, dass ich nicht mehr genug für meine Gesundheit aktiv war und auch andere Verpflichtungen vernachlässigt habe. Deshalb stelle ich die ehrenamtliche Tätigkeit ein.

Für den vollständigen Mandatsverzicht und gegen lediglich eine Reduzierung meiner ehrenamtlichen Tätigkeit habe ich mich entschieden, weil nach meinem Eindruck in der Gemeindevertretung eine sinnvolle Arbeit mit sachbezogenen Entscheidungen zum Wohle der Gemeinde derzeit nicht möglich ist.

Die teils unsachlichen Diskussionen mit Äußerungen beleidigenden Charakters von einigen Gemeindevertretern bin ich nicht läger gewillt, in meiner Freizeit zu erleben. Auch versuchen nach meiner Meinung inzwischen einige Gemeindevertreter, ihre Mandate zur Durchsetzung persönlicher Interessen zu nutzen. Das Arbeitsklima hat sich deshalb seit 2014 leider erheblich verschlechtert.

Der Hauptverwaltungsbeamte trägt mit seiner Art, Anfragen aus der Gemeindevertretung selten zeitnah und oft überhaupt nicht zu beantworten, zum schlechten Arbeitsklima in der Gemeindevertretung bei. Auch dies empfand ich zunehmend als frustrierend, zumal es dagegen praktisch keine Handhabe gibt.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Kollecker

 

(Andrea Timm, 07.02.2018)

 

 

Homepage SPD-Hoppegarten

Bürgermeisterwahlen

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

Ein Service von info.websozis.de