27.06.2017 in Veranstaltungen von SPD Fredersdorf-Vogelsdorf

Mit Stephen Ruebsam auf dem Taubenturmfest

 
Stephen Ruebsam im Gespräch mit Hannelore Korth

Gemeinsam mit Stephen Ruebsam, SPD-Bundestagskandidat, besuchte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sebastian Eckert am 25. Juni 2017 das 11. Taubenturmfest auf dem Gutshof. Vom knackigen Regenguss kurz vor Beginn ließen wir uns nicht abschrecken.

Der Heimatverein als Veranstalter bot erneut ein buntes Programm für Jung und Alt. Besonders die Oldtimer-Ausstellung stach hervor und begeisterte nicht nur die Autofans unter den Besuchern. Wieder schön anzuschauen war außerdem der traditionelle Taubenflug.

Stephen Ruebsam zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Mitglieder des Heimatvereins und allen Helferinnen und Helfern. Der Gutshof ist ein Ort lebendiger Kultur, ein Beleg dafür sind die vielen Veranstaltungen auf dem Gelände. Gleichzeitig gibt es noch viel zu tun, das Potential ist zweifelsfrei vorhanden.

Im Taubenturm entdeckten wir außerdem einen Rübenheber. Was es damit auf sich hat und wieso Stephen Ruebsam regelmäßig auf dieses Werkzeug stößt, erfahren Sie auf seiner Internetseite (mit weiteren Bildern vom Taubenturmfest): https://www.stephen-ruebsam.de/single-post/2017/06/25/Tauben-fliegen-in-Fredersdorf

 

24.06.2017 in Jugend von SPD Rüdersdorf

Sportfest in Hennickendorf

 

Der Hennickendorfer SV 90 feiert rund um Mittsommer immer sein großes Sportfest am Stienitzsee. Den ganzen Tag spannende Fußballmatches, die die Gastgeber auch mal fordern, wenn die Gäste aus höheren Klassen kommen. Aber damit natürlich doppelt spannend! Spielerfrauen und -mütter bieten Köstlichkeiten, die dem Verein zu Gute kommen – Ehrensache, dass auch SPD-Chef Stephen Ruebsam am Stand war. Er hat über die gute Jugendarbeit des Vereins gesprochen: "Da werde ich nicht müde zu sagen, dass alle Gemeinden gut daran tun, ihren Jugendsport zu unterstützen – eine bessere Investition in die Zukunft, nämlich gesunde Kinder, die wissen was Fairness und Teamwork ist, kann es nicht geben. Ich bin froh, dass es in der Gemeinde Rüdersdorf eine von allen Fraktionen unterstützte, ordentliche Vereinsförderung gibt, die nicht über Immobilien und Plätze diskutiert."

 

17.06.2017 in Wirtschaft von SPD Rüdersdorf

Gewerbemeile Rüdersdorf

 

Seit knapp zwei Jahren sitzt SPD-Ortsvereinsvorsitzender Stephen Ruebsam, der als lokaler Unternehmer Werbung und Grafikdesign in der Region anbietet, gemeinsam mit Kerstin Christ von der Mayer Kanalmanagement GmbH, Kati Kandziora von der IHK Ostbrandenburg und mit Franziska Barth von der Wirtschaftsförderung der Gemeinde im Orga-Team zusammen, um die Rüdersdorfer Gewerbemeile zu planen. Vor zwei Jahren hatten die Organisatoren die erste Meile aus dem Boden gestampft, da war noch viel Improvisieren und Hoffen dabei – aber das Konzept war extrem erfolgreich: ein Volksfest für die ganze Familie im Gewerbegebiet, ein Mix aus ansässigen Firmen mit Besichtigungen und Präsentationen vieler anderer Firmen und Einrichtungen aus der Region entlang der Straße. 

 

16.06.2017 in Bundespolitik von SPD Rüdersdorf

Bundestagskandidaten in Hennickendorf

 

In Hennickendorf hatte SPD-Bundesttagskandidat und Rüdersdorfer Ortsvereinvorsitzender natürlich ein Heimspiel, die Menschen im Saal aus Rüdersdorf, Herzfelde und Hennickendorf wussten, natürlich, wer er ist. Aber es war trotzdem spannend, was sich die einzelnen Parteien so auf die Fahnen geschrieben haben, um den Seniorinnen und Senioren von heute und morgen ein gutes Leben im Alter zu ermöglichen. 

 

 

15.06.2017 in Wahlen von SPD Petershagen/Eggersdorf

Einladung zur Mitgliederversammlung am 3. Juli 2017

 

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung zur Aufstellung eines/r BM-Kandidat/in am 3. Juli 2017

Liebe Mitglieder des Ortsvereins Petershagen-Eggersdorf,

zur Aufstellung einer/s Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2018 in der Gemeinde Petershagen-Eggersdorf lade ich Euch herzlich zu einer Mitgliederversammlung der Gemeinde Petershagen-Eggersdorf am

Montag, den 3. Juli 2017 um 19.00 Uhr
in der Giebelseehalle,  Raum 1, 15370 Petershagen, Elbestraße 1
ein.

Vorschlag zur Tagesordnung:

1.               Begrüßung/Tagesordnung

2.               Aufnahme neuer Mitglieder

3.               Wahl/ Bestätigung der Versammlungsgremien

1.           Wahl des/der Versammlungsleiters/in

2.           Wahl des Schriftführers für die "amtliche Niederschrift"

3.           Wahl der zwei Unterzeichner der Eidesstattlichen Erklärung

4.           Wahl des Vertrauensmannes und der/des Stellvertreterin/s

4.               Vorstellung, Bestimmung der/des Wahlbewerberin/s für die Bürgermeisterwahl der Gemeinde Petershagen-Eggersdorf 2018

1.               Vorstellung der Kandidaten

2.               Diskussion

3.               Wahl der/des Wahlbewerberin/s für die Bürgermeisterwahl

5.               Verlesen der Amtlichen Niederschrift

6.               Sonstiges

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Jörg Skibba, Regionalgeschäftsführer

 

JÖRG SKIBBA
REGIONALGESCHÄFTSFÜHRER

SPD BRANDENBURG
Regionalzentrum Ost
Eisenbahnstr. 9
15517 Fürstenwalde

Telefon:  03361 340733
Telefax: 03361 - 34 07 34
Funk: 0172 - 143 99 12

joerg.skibba@spd.de

 

Unterstützen Sie uns mit einer Spende:
www.spenden.spd-brandenburg.de

Aussendung an die Mitglieder des SPD Ortsvereines Petershagen-Eggersdorf, SPD Mitglieder mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Petershagen-Eggersdorf, UB-Vorsitzende, Landrat, Bundestagswahlkandidat und benannte Gäste durch Jörg Skibba

 

 

10.06.2017 in Kommunalpolitik von SPD Fredersdorf-Vogelsdorf

Aus der Fraktion - Juni 2017

 

Fällung der 200-jährigen Wappeneiche beschlossen

Im 18. Mai beschlossen die Gemeindevertreter in namentlicher Abstimmung mit 12 zu 7 Stimmen der Fällung der Wappeneiche zugunsten des Ausbaus des Verkehrsknotens Thälmann-/Fließstraße zuzustimmen.

Der Abstimmung ging eine hitzige Debatte voraus.

Über die Fällung der Wappeneiche hatte die Gemeindevertretung bereits 2010 beraten. Seinerzeit sprach sie sich mit großer Mehrheit für den Erhalt dieses Baumes aus.

 

 

 

 

2010 hatten noch Fakten die Diskussion beherrscht:

  • Wie hatten sich die Unfallzahlen an diesem Verkehrsknoten entwickelt? (vgl. hierzu den Artikel der Märkischen Oderzeitung – MOZ – vom 18.06.10 mit den genauen Zahlen)
  • Wie kann man vermeiden, dass wir mit einem Ausbau dieses Knotens weiteren Transitverkehr anziehen? Welche Planungsalternativen gibt es?
  • Was meinen die Bürger? (vgl. Artikel der MOZ vom 27.8.10 zum Ortstermin an der Eiche mit 30 Interessierten)
  • Ist ein Kompromiss mit dem Landkreis möglich? (vgl. MOZ-Artikel vom 15.9.10)

Jetzt wies der Bürgermeister Herr Krieger darauf hin, dass seit 2010 die Staus an diesem Knoten weiter zugenommen hätten.

Und die Verkehrssicherheit sei gefährdet. - Dabei war doch gerade einmal vor einem Jahr am 16.7.2016 in diesem Ortsblatt nachzulesen, dass der Knoten Ernst-Thälmann-Str./ Fließstraße nach Einschätzung des Landkreises auch weiterhin kein Unfallschwerpunkt ist.

Herr Krieger ging mit keinem Wort auf das Ergebnis der letzten im Internet veröffentlichten Untersuchung der Wappeneiche auf eventuelle Schadstellen ein. Nach dieser ist der Baum verkehrssicher und regeneriert sich sogar von einem Verkehrsunfallschaden.

Schließlich ging Herr Krieger leider auch mit keinem Wort auf die Erklärung seines Amtsvorgängers Dr. Klett ein, der in der Märkischen Oderzeitung vom 27.8.10 erklärt hatte: „Es gibt so viele Straßen, die gemacht werden müssten. Diese Kreuzung gehört nicht dazu.“

Kompromissvorschläge hatten in dieser hitzigen Diskussion keine Chance.

Die Wappeneiche ist ein Symbol. Sie steht für die Hoffnung der Fredersdorfer vor 200 Jahren, dass nach vielen Jahren Krieg und unzähligen Toten dauerhaft Frieden herrschen möge. Dieses Ziel ist heute angesichts der unsicheren Weltlage aktueller denn je.

Wir brauchen unsere Wappeneiche, um unsere Kinder daran zu erinnern, dass bereits vor 200 Jahren die Menschen sich Frieden ersehnten und dafür auch etwas unternahmen.

V. Heiermann

S. Eckert

 

07.06.2017 in Veranstaltungen von SPD-Hoppegarten

Wo ist denn nun meine neue Schule?

 

 

02.06.2017 in Kommunalpolitik von SPD-Hoppegarten

Hexenjagd in Hoppegarten

 

Heute erschien der nachfolgende Artikel in der MOZ - ein Kommentar dazu ist entbehrlich. 

Andrea Timm

stellv. Vorsitzende

SPD-Ortsverein Hoppegarten

2.06.2016

 

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

 

Kontakt

 

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

 

Websozis-News

16.10.2017 21:42 Schulen verdienen Unterstützung in ihren Aufgaben
Der IQB-Bildungstrend bescheinigt negative Trends in der Kompetenz der Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Ein weiterer Appell an die Bundesregierung, die Länder in ihrer wichtigen Kernkompetenz – der Schulpolitik – zu unterstützen. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert: das Kooperationsverbot muss weg. „Der IQB-Bildungstrend 2016 hat erneut gezeigt, dass Geschlecht, soziale Herkunft und Zuwanderungshintergrund einen Einfluss

16.10.2017 21:40 Niedersachsen-Wahl 2017 „Fulminanter Erfolg“
Drei Wochen nach der Bundestagswahl hat die SPD die Landtagswahl in Niedersachsen spektakulär gewonnen. Die Sozialdemokratie unter Ministerpräsident Stephan Weil legt deutlich zu und wird erstmals seit 1998 wieder stärkste Kraft. Eine Fortsetzung von Rot-Grün ist aber nicht möglich. weiterlesen auf spd.de

11.10.2017 18:27 #SPDerneuern
Wir müssen uns neu aufstellen. Wir müssen uns erneuern. Dazu wollen unsere Mitglieder einbeziehen, damit wir gemeinsam unserer SPD zu neuer Stärke verhelfen. Für den Erneuerungsprozess wollen wir uns Zeit nehmen. Folgendes haben wir vor: In den kommenden Wochen führen wir acht regionale Dialogveranstaltungen in ganz Deutschland durch, zu denen wir alle Mitglieder einladen. Bei diesen acht

09.10.2017 18:28 Martin Schulz – Neustart für die SPD
Wir haben eine schwere Wahlniederlage erlitten und das historisch schlechteste Wahlergebnis der SPD seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eingefahren. Wir haben die vierte Wahlniederlage in Folge bei einer Bundestagswahl erlebt. Das ist bitter für die gesamte Partei. Das ist bitter für uns alle, die wir als Parteimitglieder oder Unterstützer engagiert gekämpft haben. Und es ist

08.10.2017 18:32 Carsten Schneider zu CDU/CSU Sondierungsgesprächen
Gemeinsames Unionsprogramm war offenbar großangelegte Wählertäuschung Der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion kritisiert mit deutlichen Worten die Hängepartie bei den Konflikten zwischen CDU und CSU. Es gehe allem Anschein nach nur um Selbstgespräche. „Die Union beginnt zwei Wochen nach der Wahl eine Reihe von Selbstgesprächen. Das gemeinsame Programm war demnach eine großangelegte Wählertäuschung. Von einer

Ein Service von info.websozis.de