Fake News oder Schmuddel Wahlkampf?

Veröffentlicht am 24.02.2018 in Wahlen

Trainierbahn Neuenhagen

Haben auch Sie ein Flugblatt von der Bürgerinitiative FREIE TRAINIERBAHN in ihrem Briefkasten gefunden?

Wer ist diese Bürgerinitiative? Bisher hat sie sich in Neuenhagen nicht bekannt gemacht. Dazu passt, dass das Flugblatt kein Impressum hat und auch die gesetzlich vorgeschriebene presserechtlich verantwortliche Person nicht angegeben ist.

Was will diese angebliche Bürgerinitiative? Sie machen im Bürgermeisterwahlkampf Stimmung für den Kandidaten der Linken Sven Kindervater. Sie bezeichnen das Verhalten der SPD und der CDU zum Nutzungsmodus der Neuenhagener Trainierbahn als schlimm.

Was behauptet sie?

In Zukunft würde ein 2m Zaun um das gesamte Gelände der Trainierbahn gebaut. Freie Erfindung! Solche Pläne gibt es nicht und wären auch nicht rechtmäßig.

Die Gemeinde hätte das Gelände für 500.000 Euro kaufen können. Nein! Der Rennbahnbesitzer Herr Gerhard Schöningh hatte die Kaufoption. Und so billig war die Bahn auch nicht.

Die Gemeinde muss 500.000 Euro für den Rundweg um die Bahn bezahlen. Ein Wunschtraum? Tatsächlich werden die Kosten zurzeit erst ermittelt.

Das ist wahr: Für die CDU können wir natürlich nicht reden. Wohl aber für die SPD. Wir waren die erste Fraktion, die nach dem Verkauf der Trainierbahn an den Besitzer der Galopprennbahn Hoppegarten das Gespräch mit Herrn Schöningh und seinen Mitarbeitern gesucht hat. Dabei kam ein schöner Kompromiss zu Stande. Das Waldgelände mit seinen Biotopen bleibt unverändert öffentlich. Ebenso ein Rundweg um die Trainierbahn. Den muss die Gemeinde dann aber natürlich bezahlen (fremdes Eigentum). Die inneren Trainierbahnen und das Innenoval bleiben von Montag bis Samstag vormittags (bis 14 Uhr) für den professionellen Reitsport reserviert. Danach sind auch diese Bereiche öffentlich.

Warum setzt sich die SPD für diesen Kompromiss ein und vertritt nicht die Position, auf der Bahn dürfe sich nichts ändern?

  1. Es ist ein Privatgelände und hier muss ein Kompromiss zwischen den berechtigten Interessen des Besitzers und den Bedürfnissen der Neuenhagener gefunden werden. Herr Schöningh ist dazu bereit.
  2. Wir sind froh, dass Herr Schöningh mit seinem Engagement die Galopprennbahn Hoppegarten gerettet hat. Man muss ihm nach unserem Verständnis aber die Möglichkeit einräumen, dies ohne andauernde finanzielle Verluste zu tun.
  3. Die Trainierbahn steht unter Denkmalschutz und Naturschutz. Behauptungen, hier solle eine Wohnbebauung stattfinden, sind Unsinn.
  4. Der Bau von Einrichtungen für den Galopprennsport ist nicht auf der Trainierbahn, sondern auf dem ehemaligen Gutshofgelände geplant.

24.2.2018 Marianne Hitzges, SPD-Fraktionsvorsitzende

 

Homepage SPD Neuenhagen

Bürgermeisterwahlen

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

12.06.2018 13:05 Das Sozialsystem muss für soziale Sicherheit sorgen
Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will „das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen.“ Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als „Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen“. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.06.2018 11:17 Brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener
Carsten Schneider kommentiert die Forderung des CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt zur vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags. „Wir brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener, sondern mehr netto vom brutto für die Leistungsträger des Alltags. Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion für eine Entlastung bei den Sozialabgaben der unteren und mittleren Einkommen ein. Die Spitzenverdiener werden dagegen den Soli auch weiter

Ein Service von info.websozis.de