Bündnisgrüne Neuenhagen sprechen Wahlempfehlung für Janina Meyer-Klepsch aus

Veröffentlicht am 10.02.2018 in Wahlen

Der bündnisgrüne Ortsverband Neuenhagen hat sich für die Bürgermeisterwahl positioniert. Auf der Mitgliederversammlung am 06. Februar 2018 sprachen die Mitglieder mit deutlicher Mehrheit eine Wahlempfehlung für Janina Meyer-Klepsch aus. Frau Meyer-Klepsch tritt bei der Wahl am 25. Februar als Bürgermeistkandidatin an und ist zurzeit in der Gemeinde Neuenhagen die Fachbereichsleiterin für Bauverwaltung und öffentliche Ordnung. Für die Bürgermeisterwahl hatten die bündnisgrünen keinen eigenen Kandidaten nominiert.

"Nach intensiver Befassung mit allen Kandidatinnen und Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Neuenhagen haben die Mitglieder des Ortsverbandes nach eingehendem Austausch mit Frau Meyer-Klepsch eine Wahlempfehlung für die Kandidatin der SPD ausgesprochen. Deutlich wurde bei der Befragung, dass Frau Meyer-Klepsch bei einzelnen Themenbereichen wie zum Beispiel Ortsentwicklung, Verkehr, Trainierbahn oder Stadtentwicklung unseren bündnisgrünen Positionen sehr nahe kommt. Zudem verdeutlichte Frau Meyer-Klepsch, wie sie die Verwaltung künftig gestalten will und die Bürgerinnen und Bürger besser in die Entscheidungsprozesse der Gemeinde einzubeziehen. Wir sind der Auffassung, dass Frau Meyer-Klepsch sowohl fachlich als auch im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung die aus unserer Sicht am besten geeignete Kandidatin ist. Wir sind auf den Ausgang der Wahl am 25. Februar gespannt und werden Frau Meyer-Klepsch, sollte sie die Wahl gewinnen, an ihrem Handeln und ihren Taten für die wichtigen und zukunftsweisenden Themen der Gemeinde messen“, erklärt GABI-ZINK-EHLERT, Sprecherin des bündnisgrünen Ortsverbandes und Gemeindevertreterin.

 

Für Rückfragen steht das Büro des Kreisverbandes unter 03341-215600 oder per E-Mail info(at)gruene-mol.de gerne zur Verfügung.

 

Homepage SPD Neuenhagen

Bürgermeisterwahlen

 

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de