8. KOMMUNALTAG BRANDENBURG Chancen der Kommunalen Kriminalprävention

Veröffentlicht am 28.02.2018 in Landespolitik

8. KOMMUNALTAG BRANDENBURG

Chancen der Kommunalen Kriminalprävention (KKP)

Eine gute Investition

in die Zukunft

Mit Brandenburgs Minister des Innern und für Kommunales KARL-HEINZ SCHRÖTER

Ludwigsfelde, Klubhaus

Donnerstag, 22. März 2018

10³°-15³° Uhr

 

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Landesbüro Brandenburg

Hermann-Elflein-Str. 30/31

14467 Potsdam

Tel. (0331) 275 88-0, Fax -18

www.fes.de/Potsdam

www.facebook.com/FES.Brandenburg/

Seit 1992 arbeitet das Land Brandenburg mit dem Konzept „Kommunale Kriminalitätsverhütung“ (KKV). Durch den KKV-Erlass des brandenburgischen Innenministeriums von 1995 wurden die institutionalisierte Zusammenarbeit von Polizei und Kommunen sowie das Modell der „Sicherheitspartner“ landesweit eingeführt.

Eine Weiterentwicklung des Konzeptes stellen das Eckpunktepapier „Kommunale Kriminalprävention“ (KKP) als strategischer Handlungsrahmen sowie die Einzelregelung „Sicherheitspartner des Landes Brandenburg“ vom 1. Juni 2017 dar. Kommunale Kriminalprävention im örtlichen Bereich umfasst mithin die gemeinsamen Aktivitäten verschiedener staatlicher und nichtstaatlicher Akteure sowie der Einwohnerschaft mit dem Ziel, auf lokaler Ebene Kriminalität und Kriminalitätsfurcht zu reduzieren.

Von Beginn an sind in Brandenburg verschiedene Formen der Zusammenarbeit bei der „KKP“ entstanden. In einigen Landkreisen, Ämtern, Städten oder Gemeinden sind diese Aktivitäten zum Erliegen gekommen, wie z.B. durch den Wechsel der Akteure oder die fehlende Neubesetzung der Aufgabenbereiche. In anderen Kommunen funktionieren diese Formen des Miteinanders.

„Was kostet das?“ oder „Was das wieder kostet!“: So lauten oftmals Fragen, ja Vorurteile im kommunalen Raum. Wir wollen auf dem 8. Kommunaltag Brandenburg gerade auch zeigen, dass Kriminalprävention kostengünstig bis kostenneutral ist – und vor allem Sinn macht. Wir wollen mit Ihnen über die Ziele der Kommunalen Kriminalprävention und über konkrete Hilfestellungen vor Ort sprechen. Ferner sollen die Eckpunkte des neuen Leitbildes und die Formen der Zusammenarbeit im Land beleuchtet werden.

Überdies haben Sie die Chance, als beste Praxisbeispiele die Preisträger des „Landespräventionspreises 2017“ und deren Erfahrungen kennenzulernen.

Die Veranstaltung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Kommunalvertreter_innen, an haupt- und ehrenamtliche Bürgermeister_innen, an die Mitarbeiter_innen der verschiedenen Verwaltungsbereiche für Recht, Sicherheit, Ordnung und Bauen sowie an die Sicherheitspartnerschaften im Land. Aber auch interessierte Bürger und Bürgerinnen sind freundlich eingeladen.

 

10.30 Kurze Begrüßung durch C.Werner, FES

10.35 Grußwort von Andreas Igel,

Bürgermeister der Stadt Ludwigsfelde

10.45 Grundsatzrede und Einführung in das Thema

Karl-Heinz Schröter, Minister des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK)

11.05 Zur Kriminalitätslage und Entwicklung seit Inkrafttreten des Eckpunktepapiers

Michael Scharf, Landeskriminaldirektor, MIK

11.25 Fragen und Diskussion

11.45 Praktische Präventionsmaßnahmen – Ein

Überblick aus Sicht des Polizeipräsidiums

Peter Urban, Polizeioberrat, Polizeipräsidium Brandenburg, Leiter Sachbereich Prävention

12.05 Zu den Chancen der KKP aus Sicht des

Städte- und Gemeindebundes Brbg.

N.N., StGB Brandenburg

12.25 Fragen und Diskussion

12.45 Mittagsimbiss - mit der Combo des Landespolizeiorchesters

13.30 Gedanken zu Städtebau und Kriminalprävention

Kay Kasüschke, Landespräventionsbeauftragter,

Geschäftsführer Landespräventionsrat Brbg.

13.50 Fragen und Diskussion

Drei ausgezeichnete Projekte: Die Preisträger des „Landespräventionspreises 2017“ *

14.00 Die Sicherheitspartnerschaft Fichtenwalde:

Das Normale und das Außergewöhnliche

Reinhard Scheiper, Leiter SIPA Fichtenwalde

Eine Haushaltsstelle für die Sicherheitspartner

Bernhard Knuth, Bürgermeister Stadt Beelitz

14.20 Sichere Adresse Neuenhagen – Vernetzte

Sicherheit

Janina Meyer-Klepsch, Gemeinde

Neuenhagen, Ltg. FB Bauverw./öffentl. Ordnung

14.35 Lebensqualität und Sicherheit - Senftenberg, eine Stadt lebt Prävention

André Nickel, Stadt Senftenberg, Lt. Ordnungsamt

14.50 Fragen und Diskussion

ca.

15.20 Auswertung, Ende der Veranstaltung 15.30

 

Homepage SPD Neuenhagen

Bürgermeisterwahlen

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

Websozis-News

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

12.06.2018 13:05 Das Sozialsystem muss für soziale Sicherheit sorgen
Interview mit Andrea Nahles auf Spiegel Online Die Fraktionschefin will „das Sozialsystem aufräumen und so gestalten, dass es seinen Zweck erfüllt: für soziale Sicherheit sorgen.“ Es laufe etwas schief, wenn Betroffene es als „Hindernislauf und Gängelung erleben, wenn sie an ihr Recht kommen wollen“. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.06.2018 11:17 Brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener
Carsten Schneider kommentiert die Forderung des CSU-Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt zur vollständigen Abschaffung des Solidaritätszuschlags. „Wir brauchen keine Steuersenkungen für Spitzenverdiener, sondern mehr netto vom brutto für die Leistungsträger des Alltags. Deshalb setzt sich die SPD-Fraktion für eine Entlastung bei den Sozialabgaben der unteren und mittleren Einkommen ein. Die Spitzenverdiener werden dagegen den Soli auch weiter

Ein Service von info.websozis.de