12.05.2016 in Topartikel Unterbezirk

Aufruf zur Demonstration: „Für Menschlichkeit und Miteinander“

 

 

Aufruf zur Demonstration: „Für Menschlichkeit und Miteinander"

Wir, alle im brandenburgischen Landtag vertretenen Parteien, stehen für eine weltoffene Gesellschaft, die rassistischen Parolen und Ressentiments mit Solidarität für Geflüchtete und Menschlichkeit entgegentritt. Wir zeigen, dass das Miteinander keine leere Worthülse, sondern ein gelebtes Prinzip unserer Gesellschaft ist. Wir wollen das wahre Abbild der deutschen Gesellschaft in den Medien vertreten sehen. Immer mehr lassen sich in Deutschland rassistische, fremden- und demokratiefeindliche Tendenzen erkennen, denen wir uns mit Humanismus entgegensetzen. Allein 2015 gab es über 200 rechtspopulistische oder gar rassistische Kundgebungen und Demonstrationen in Brandenburg. Kriegsflüchtlinge, Asylsuchende und Migranten sind für die Organisatoren solcher Veranstaltungen das eigentliche Ziel. Durch Lügen, Verdrehungen und Gerüchte wird eine Atmosphäre der Angst geschaffen, die Anschläge auf Unterkünfte und Menschen rechtfertigen soll. Wir wollen zeigen, dass diese Menschenfeinde nicht die Mehrheit der Gesellschaft vertreten. Wer jetzt den Weg über das Mittelmeer hierher schafft, flieht unter Lebensgefahr vor Krieg, aus zerstörten Ländern, vor unmenschlichen Zuständen und Hunger in Flüchtlingslagern. Wir wollen, dass diese Menschen hier in Frieden und ohne Angst leben können. Niemand ist dadurch in seiner Existenz bedroht. Viele von uns helfen – beruflich, ehrenamtlich, privat. Wir in Märkisch Oderland wollen bekunden, dass Menschen in Not bei uns willkommen sind. Deshalb schließen Sie sich uns an und zeigen Sie mit uns zusammen Menschlichkeit und Miteinander!

Nehmen Sie teil an der Demonstration und Kundgebung am 11. 06. 2016 ab 13:00 Uhr.

Der Treffpunkt ist am S-Bahnhof Strausberg Stadt. Die Abschlusskundgebung beginnt ca. 14:30 Uhr auf dem Marktplatz (Strausberger Altstadt).

Zu dieser Demonstration rufen auf:

DIE LINKE MOL, CDU MOL, SPD Unterbezirk Märkisch-Oderland, Bündnis 90/Die Grünen MOL, FDP MOL

 

 

 

13.11.2016 in Ortsverein von SPD Rüdersdorf

Gedenkstunde zum Volkstrauertag

 

Gerade in Zeiten, in denen die Rufe aus rechten Ecken wieder lauter werden, in denen der Hass auf den Straßen zunimmt, ist es wichtig, das wir der Opfer der Kriege gedenken und für den Frieden einstehen - und den Tag und den Ort nicht ewig Gestrigen überlassen. Wir haben heute zum Volkstrauertag unsere Kränze in Herzfelde, Hennickendorf und Rüdersdorf niedergelegt, um an die Opfer aus beiden Weltkriegen und im Kriegslazarett zu erinnern. Damit sie nicht vergessen sind.

 

23.10.2016 in Bundespolitik von SPD Fredersdorf-Vogelsdorf

SPD bestimmt Bundestagskandidat

 
Stephen Ruebsam (Mitte) empfängt Glückwünsche von Simona Koß, Dietmar Woidke, Britta Stark und Jutta Lieske

Die SPD Märkisch-Oderland hat Stephen Ruebsam zum Bundestagskandidaten gewählt. Er tritt 2017 im Wahlkreis 059 Märkisch-Oderland - Barnim II für die Sozialdemokraten als Direktkandidat an. Zum Kandidaten bestimmt wurde er von einer SPD-Vertreterkonferenz am 30. September 2016 in Strausberg. Stephen Ruebsam ist derzeit Leiter einer Kommunikationsagentur im Bereich Wissenschaft, Kunst und Kultur sowie ein kommunalpolitisch engagierter Kreativer aus Rüdersdorf.

 „Es muss wieder um die Menschen gehen“

Schwerpunkte seines Wahlkampfes sind Bildung, Wohnen für alle und Infrastruktur. Stephen Ruebsam will sich für moderne Schulen und eine verbesserte Ausbildung der Lehrkräfte einsetzen. Den Bund sieht er trotz der Länderhoheit in diesen Belangen in der Verantwortung, in Zukunft wieder stärker in gute Bildung für alle zu investieren

Der öffentliche Nahverkehr und der zügige Ausbau des Breitband-Internets sind Themen im Bereich Infrastruktur, die angepackt werden müssen. Im Berliner Raum muss es aus Sicht von Stephen Ruebsam mehr günstigen Wohnraum für junge Familien, aber auch für Möglichkeiten für altersgerechtes und generationenübergreifendes Zusammenleben geben.

Falls Sie mehr über die Person Stephen Ruebsam, seine Positionen und Themen wissen wollen, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf seine Internetseite http://www.stephen-ruebsam.de/. Stephen Ruebsam schreibt dort außerdem über Aktionen und Erlebnisse im Wahlkreis, ein regelmäßiger Besuch seiner Seiten lohnt sich daher sehr.

 

22.10.2016 in Kommunalpolitik von SPD Petershagen/Eggersdorf

Wir in der Gemeindevertretung

 

In unserer Gemeindevertretung ist die Fraktion der SPD mit drei Mitgliedern wirklich keine - zahlenmäßig-! große Fraktion.

Doch nicht immer ist die zahlenmäßige Fraktionsstärke ausschlaggebend für die geleistete oder noch zu leistende kommunalpolitische Arbeit.

Denn Rita Schmidt, Mitglied unseres Ortsvereins, ist ja nicht nur Vorsitzende der Gemeindevertretung, sondern gehört auch dem Hauptausschuss und dem Finanz-, Vergabe- und Kontrollausschuss an.

Wie viel Engagement, wie viel Energie bei all den Verpflichtungen erforderlich sind, das lässt sich oft nut erahnen.

Für Ronny Kelm, der nicht nur Mitglied der Gemeindevertretung ist, sondern als Kreistagsabgeordneter den Bauausschuss leitet, gilt Ähnliches: In unserer Gemeindevertretung arbeitet er im Ortsentwicklungs- und im Bauausschuss mit und der Sonderausschuss Grundschule Petershagen arbeitet unter seiner Leitung.

Für mich selbst möchte ich hier nur anführen, dass ich als Fraktions-

vorsitzende natürlich immer bestrebt bin, alle Fäden in den Händen zu behalten und meine langjährigen Erfahrungen in der SPD in die Arbeit mit einzubringen.

So, alles das kommt immer und immer wieder auf uns zu, denn man muss natürlich wissen, dass zu all diesen Verpflichtungen monatliche Gemein-

devertretersitzungen, Fraktionsberatungen, Ausschusssitzungen etc. gehören.

Das ist natürlich viel Arbeit, muss durchdacht, vorbereitet, gestaltet werden.

Warum das alles?

Ist es nicht so, dass gerade wir als Gemeindevertreter, die große Möglichkeit haben, ihre Interessen, Vorschläge, Kritiken… aufzunehmen, zur Sprache zu bringen und schlussendlich durchzusetzen.

Deshalb an dieser Stelle nicht gerade ein Vorwurf, sondern eher eine Bitte: Nutzen Sie die Gelegenheit, unsere Beratungen in den Ausschüssen, aber vor allem in den Gemeindevertretersitzungen zu besuchen. Bringen Sie sich ein! Ich selbst bin mitunter wirklich enttäuscht, dass an den Beratungen oft nur relativ wenige Bürger teilnehmen. Gehört doch immer zur Tagesordnung die Einwohner-

fragestunde und wirklich: Auf jede Frage eine Antwort!

 

Christine Schliebs

 

05.10.2016 in Ortsverein von SPD Petershagen/Eggersdorf

Einladung zur Mitgliederversammlung unseres Ortsvereines am 10.10.2016

 


Liebe Genossen und Genossinnen,
hiermit lade ich euch recht herzlich zu unserer Mitgliederversammlung im Oktober ein.
Die Mitgliederversammlung findet statt:
am Montag, dem 10.10.2016 um 19:00 Uhr im Raum 1 der Giebelseehalle,
Elbestraße 1, 15370 Petershagen
Tagesordnung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Feststellung der Tagesordnung
3. Informationen vom UB-Parteitag
4. Diskussion über einen Beitritt zum Lokalen Bündnis für Familie
5. Informationen aus der Gemeindevertretung und den Kreistag
6. Vorbereitung Weihnachtsfeier
7. Vorbereitung Neujahresempfang
8. Sonstiges
Mit freundlichen Grüßen
Maik Sturm


SPD Petershagen/Eggersdorf maiksturm(at)gmx.net
Internet: www.spd-petershagen-eggersdorf.de Tel.:01721540753

 

01.10.2016 in Bundespolitik von SPD Rüdersdorf

Stephen Ruebsam Bundestagskandidat

 

Am 30. September haben im Strausberger STIC die SPD-Wahlkreisdelegierten aus dem gesamten Landkreis Märkisch-Oderland und dem Süden Barnims ihren Kandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert. Mit überwältigender Mehrheit von 91,6% schicken sie den Rüdersdorfer Stephen Ruebsam ins Rennen. Erster Gratulant war der extra angereiste Ministerpräsident Dietmar Woidke, auch Landtagspräsidentin Britta Stark und die Landtagsabgeordneten Simona Koß und Jutta Lieske freuten sich sehr über die Nominierung. Der 46-jährige Publizist und Geschäftsführer einer Werbeagentur für Kultur- und Wissenschaftskommunikation ist Ortsvereinsvorsitzender in Rüdersdorf und Mitglied des Kreisvorstandes und des Landesausschusses. „Es muss wieder um die Menschen gehen“, sagte Ruebsam in seiner Antrittsrede. „Viele fühlen sich gerade überfordert von der schnellen Globalisierung, es braucht jetzt gut Ideen, wie es für alle gerecht und fair zugehen kann. Und wie wir morgen leben wollen.“ 

 

17.09.2016 in Unterbezirk von SPD Rüdersdorf

Vorstandswahlen der SPD Märkisch-Oderland

 
Der neue Vorstand des UB Märkisch-Oderland. Foto: Sina Schönbrunn

Vier Delegierte der Rüdersdorfer SPD waren am Freitagabend nach Strausberg gefahren, um am Parteitag des Unterbezirks teilzunehmen. Alle zwei Jahre werden in der SPD die Funktionen neu gewählt, um gut und basisorientiert arbeiten zu können. So wählten die Vertreter aus den Ortsvereinen heute den neuen Vorstand für den Lankreis Märkisch-Oderland und auch die Delegierten und Vertreter für Landes- und Bundesebenen, damit Ideen und Visonen aber auch Probleme und Sorgen von der Basis gut Ihren Weg finden. 
Karsten Kücken, Jörg Lehmann, Stephan Reuber und Stephen Ruebsam haben Rüdersdorf gut vertreten, eg waren schöne Gespräche am Rande des Parteitags. Minister Jörg Vogelsänger, der als Gast zwischen den Rüdersdorfern Platz nahm, gab uns gute Worte mit auf den Weg. Wir freuen uns, dass gleich zwei Rüdersdorfer in den neuen Vorstand gewählt worden sind: Jörg Lehmann als stellvertretender Vorsitzender, Stephen Ruebsam als Vorstandsmitglied. So können wir unsere Region gut vertreten in Kreis und Land. Besonders freuen wir uns, dass Simona Koß in Ihrem Amt als Vorsitzende bestätigt worden ist – Ihre verlässliche Art der Politik tut uns gut.

 

17.09.2016 in Kommunalpolitik von SPD Fredersdorf-Vogelsdorf

Wo bleibt das Wasser des Mühlenfließes?

 

Seit einigen Jahren trocknet das Fredersdorfer Mühlenflies jeden Sommer aus. Dieses Jahr aber häuften sich die Alarmmeldungen auch aus den Nachbargemeinden. Eine kleine Auswahl:

  • „Der Krumme See braucht dringend Hilfe“, Märkische Oderzeitung (MOZ) 12.03.16
  • „Straussee-Pegel sinkt und sinkt“ (MOZ 02.07.16
  • „Schöneiche sitzt auf dem Trockenen“ (MOZ 22.07.16)
  • „Niedrigwasser Thema in Potsdam“ (MOZ 02.08.16)

Um uns selbst einen Eindruck zu verschaffen, unternahm die SPD-Fraktion mit Experten von der NABU eine Rundfahrt von der Quelle des Mühlenfließes bis zu der Stelle, wo es endgültig versickert ist. Vielleicht lag es an der ungünstigen Zeit – sonntags früh um 9.00 Uhr – dass nur insgesamt 5 Bürger teilnahmen und die Ursachen erörterten, warum kein Wasser mehr bei uns ankommt. Hier eine Kurzzusammenfassung der Besichtigung in 6 Stationen:

Quellgebiet Gamengrund

 

16.09.2016 in Kommunalpolitik von SPD Petershagen/Eggersdorf

Jugendarbeit

 

Die Jugendarbeit ist ein weites Feld…es beginnt schon mit der Betreuung der Kleinsten im Kindergarten, geht weiter über die Schule bis zur offenen Jugendarbeit. In allen Bereichen haben wir im Doppeldorf sehr engagierte hauptamtliche Menschen. Wir von der SPD sind der Meinung, dass es in einigen Bereichen an die Belastungsgrenzen Einzelner geht. Unsere Grundschule in Petershagen wird künftig durchgängig auf 4 Züge anwachsen. Dann werden in dieser Schule zwischen 600 und 700 Kinder lernen. Bisher war keine Vollzeitstelle für Schulsozialarbeit dort geplant und vorgesehen. Das wird sich ändern müssen, um den vielfältigen Aufgaben der Schulsozialarbeit an dieser großen Schule gerecht zu werden. Auch im berlinnahen Raum sehen wir das dringende Erfordernis einer durch den Landkreis geförderten Schulsozialarbeit. In den Gremien des Landkreises und der Gemeinde zu denen wir Zugang haben, werden wir die Forderung aufmachen.

Ronny Kelm

 

Für Sie im Landtag

Jörg Vogelsänger (MdL)

Jutta Lieske (MdL)

Simona Koß (MdL)

 

Mitglied werden

 

Kontakt

 

Koaltionsvereinbarung Kreistag MOL

 

Websozis-News

01.12.2016 18:10 Info der Woche: Gute Arbeit im digitalen Wandel
Wir stecken mittendrin: Arbeit 4.0. Eine Revolution. Unsere Art zu arbeiten verändert sich. Online-Kommunikation, mobile Arbeitsplätze, Robotereinsatz: Die Digitalisierung stellt uns vor Herausforderungen und bietet Chancen. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein Konzept für die Arbeitswelt 4.0 vorgelegt. Damit wir die Chancen für einen menschlichen Fortschritt nutzen. So kann der digitale Wandel zu einem Gewinn für

30.11.2016 20:05 Die Rente für ein gutes Leben
Im Alter gut und in Würde leben. Das ist das Ziel – für alle. Sozialministerin Andrea Nahles hat am Freitag ihr Rentenkonzept vorgestellt mit Verbesserungen für Millionen Menschen. Für junge und alte. Unter anderem: ein Rentenniveau, das langfristig bei 48 Prozent stabilisiert werden soll. Mehr Informationen

25.11.2016 18:17 Info der Woche: Das SPD-Rentenkonzept
Gut leben im Alter Wir alle wollen im Alter gut und in Würde leben können. Für Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ist es ein ganz wichtiges Ziel: Die Rente zum guten Leben. Arbeitsministerin Andrea Nahles hat ein mutiges und kluges Konzept vorgelegt. Das Fundament der Altersversorgung bleibt eine starke gesetzliche Rente. Unsere Ideen für einen guten Lebensstandard

22.11.2016 12:22 Die Ergebnisse der Klimakonferenz in Marrakesch
Die Beschlüsse der Klimakonferenz in Marrakesch zusammengefasst vom Vorwärts 50 Staaten kündigten an ihre Energieversorgung bis 2050 komplett auf Erneuerbare umzustellen. Positive Resonanz auf den Klimaschutzplan von Umweltministerin Hendricks weiter bei vorwärts.de

22.11.2016 10:20 Auf dem Weg zum Wahlprogramm
Das Impulspapier der SPD Fortschritt und Gerechtigkeit gehören für die SPD zusammen. Zwei Seiten ein und derselben Medaille. Auf dem Weg zum Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 hat die SPD ein Impulspapier vorgelegt – Zwischenergebnis zahlreicher Diskussionen in der Partei und mit Bürgerinnen und Bürgern. Alle weiteren Informationen

Ein Service von info.websozis.de